0

Griechischer Eiskaffee

21 Dezember 2012 in Kaffee

Als ich klein und bei meinen Großeltern zu Besuch war, hab ich es stets abgelehnt Kaffee zu trinken. Ich konnte und kann nicht ansatzweise nachvollziehen, wie man dieses bittere Zeug trinken kann. Na ja, meine Mutti belächelte das nur und meinte, spätestens wenn du auf die Uni gehst, wirst du dir das auch angewöhnen.

Mit der Zeit freundete ich mich dann allerdings doch mit dem Kaffeetrinken an. Mir gefällt es einfach, bei einer Tasse gemütlich zusammenzusitzen und zu üplaudern und den Geschmack mag ich mittlerweile auch sehr. Nur an richtig warmen Tagen im Sommer ist das so eine Sache mit dem heißen Kaffee. D wäre mir ein kaltes Getränk dann doch lieber. Das Problem hat sich allerdings in Luft aufgelöst, als ich nach Griechenland kam. Zugegeben, ich trinke den griechischen Frappe in sehr abgemilderter Form, aber das Zeug ist super lecker und es vergeht im Sommer kaum ein Tag, an dem ich keinen trinke. Das finden im Übrigen auch alle, die meinen Frappe gekostet haben.

Er wird folgendermaßen zubereitet: Man nehme ein hohes Glas und schüttet einen gehäuften Teelöffel von Nescafe Classic und gegebenenfalls auch Zucker in ein Glas. Ich persönlich nehme einen gestrichenen Teelöffel Zucker, soll ja keine Kalorienbombe werden. Anschließend füllt man etwas kaltes Wasser ins Glas. Es muss genug Wasser sein, damit das Ganze gut aufgeschäumt werden kann, darf aber auch nicht zuviel sein, denn ansonsten wird nichts aus dem Schaum. In der Regel sagt man, dass zwei Fingerbreiten ein gutes Maß sind, aber das hängt natürlich vom Glas ab. Anschließend kommt der Handmixer zum Einsatz. Je mehr Kraft der hat, umso besser. Man beginnt dann am Boden des Glases und zieht den entstehenden Schaum langsam nach oben. Zum Schluss sollte der Schaum gut die Hälfte des Glases ausmachen. Danach 2-3 Eiswürfel ins Glas und abschließend mit kaltem Wasser auffüllen. Wer möchte, kann natürlich auch einen Schuss kalter Milch oder Kondensmilch hinzufügen. Ich persönlich lasse das Wasser weg und fülle komplett mit kalter Milch auf. Mit einem hinzugefügten Vanille-Eiswürfel ist der Frappee natürlich auch super lecker. Zum Trinken und Umrühren nimmt man natürlich einen Strohhalm.

Ich habe im Übrigen bisher Niemanden kennengelernt, dem dieser Kaffee nicht schmeckt. Selbst meine Töchter fragen immer: "Mama machst du mir auch einen?"

Tags: ,

0

Der kalten Jahreszeit entfliehen

18 Dezember 2012 in Allgemein

Urlaub auf den Seychellen

Also ehrlich gesagt, habe ich bereits jetzt die Nase voll vom Schneeschippen und von dieser Kälte. Jeden Morgen das Gleiche, die Gehwege müssen von Schnee und Eisglätte befreit werden und zwar bis 7 Uhr morgens. Selbst sonntags kann ich nicht ausschlafen, auch wenn das Schneeschippen hier erst bis 8 Uhr erledigt sein muss. Dabei würde ich so gern im warmen kuschligen Bett bleiben, statt mir jeden Tag aufs Neue die Finger abzufrieren. 

Nachdem nun die erste Kältewelle überstanden ist, soll es die nächsten Tage doch tatsächlich wärmer werden und die Chancen für weiße Weihnachten sinken gegen Null. Also egal wie sehr ich das Schneeschippen hasse, aber Weihnachten ohne Schnee ist doch kein Weihnachten. Und es kommt noch schlimmer. Es soll nicht nur ein Weihnachten ohne Schnee werden, sondern es soll auch jeden Tag regnen. Jeden Tag Regen? Morgens aufwachen, aus dem Fenster schauen, von der Sonne weit und breit nichts in Sicht, dunkle Wolken und Regen, also typisch deutsches Schmuddelwetter?! Gibts was Schlimmeres? Bei diesem Wetter ist die Wahrscheinlichkeit, sich ne deftige Erkältung einzuhandeln gleich viel höher und die tatsächlichen Temperaturen von um die 10 Grad, fühlen sich bei Regen gleich viel kälter an. Also ich friere bei solchem Wetter immer und danke denke ich nur noch an eins: An Urlaub in wärmeren Gefilden.

Hmm, wo könnte man denn die Weihnachtsferien verbringen, nachdem Weihnachten aufgrund des fehlenden Schnees sowieso ins Wasser fallen wird? Also mir fällt ja gleich eine ewig lange Liste an wunderschönen Urlaubsregionen ein, wie wäre es mit Costa Rica, den Philippinen, Neuseeland, Brasilien, Südafrika… und den Seychellen?

Der Ferienflieger Condor bietet sogar noch im Dezember für weniger als 300 Euro Flüge auf die Seychellen an. Und das Gute an der ganzen Sache? Die Seychellen verfügen über ein ganzjährig warmes, tropisches Klima. Das heißt, sie sind die optimale Reisedestination, um dem Schmuddelwetter zu entfliehen. Selbst Sportaktivitäten wie Segeln und Schnorcheln sind jetzt mitten im Winter möglich. 

Seychellen, das wär ein Traum, meint ihr? Also ehrlich, das muss doch kein Traum bleiben. Mein Problem ist nur, das ich mich noch nicht entscheiden kann, auf welche der 115 Inseln der Seychellen es gehen soll… Sicher jedoch ist, dass so mein Weihnachtsfest gerettet wird.

Tags: ,

0

Kaffee als Lebenselexir

14 September 2012 in Kaffee Geschichten

Kaffee ist vielmehr als ein anregendes Getränk – er für die meisten Menschen ein Lebenselexir, eine universelle Weltanschauung und wird einfach überall heiß geliebt!

Ohne eine Tasse Kaffee am Morgen wird kaum jemand so richtig munter. Auf ein Frühstück kann man bei Zeitmangel notfalls ja noch verzichten, aber auf gar keinen Fall geht es ohne Kaffee. Ob in Form von schlichtem Filterkaffee mit oder ohne Zucker und Sahne oder als raffinierte Kaffeespezialität, wie Latte Macchiato, Cappuccino, Espresso oder Café au Lait – als Muntermacher ist Kaffee einfach unentbehrlich! Dasselbe gilt für den mehr oder weniger eintönigen Arbeitsalltag: Ohne die Tasse Kaffee zwischendurch, die man am liebsten bei einem Schwätzchen mit Kollegen genießt, wäre er kaum durchzuhalten!
Auch der übliche Durchhänger nach einem guten Mittagessen lässt sich nicht besser bekämpfen als mit einem starken Kaffee. Und was wäre eine Nachmittagseinladung ohne Kaffee und Kuchen – diese herrliche Kombination von köstlicher Sahnetorte, leckerem Sandkuchen oder saftigen Muffins und frisch aufgebrühtem Kaffee stellt ein Stück deutscher Kultur und Lebensart dar! Doch auch zu später Stunde kann eine Tasse Kaffee für neue Energie sorgen – so werden in fast allen Clubs und Bars nicht nur alkoholische Getränke und Softdrinks serviert, sondern auch Kaffee. Es ist wahr: Kaffee macht süchtig – aber diese Sucht braucht man gar nicht zu bekämpfen. Denn im Gegensatz zu Nikotin und Alkohol ist Kaffee erwiesenermaßen gesund und schützt sogar das Herz!

Tags: ,

0

KrÀuterkaffee- es geht auch ohne die schwarze Bohne

31 August 2012 in Kaffee

Kaffee ist aus dem tÀglichen Leben vieler Menschen gar nicht mehr weg zu denken. Erst recht, seit es an jeder Ecke neue Coffee-Shops gibt. Eine Belebende SpezialitÀt, die ganz ohne die schwarze Bohne auskommt ist der KrÀuterkaffee.

Ich für meinen Teil komme ohne meine morgendliche Dosis Koffein einfach nicht in Schwung. Zumindest rede ich mir das aufgrund des jahrelangen, rituellen morgendlichen Kaffeetrinkens einfach mal ein. Nun gibt es ja immer noch Menschen, die behaupten Kaffee sei schädlich. Allerdings gilt das wohl erst ab einer viel höheren Dosis als in meinem morgendlichen Pott Kaffee enthalten ist. Dennoch gibt es Menschen in meinem Umfeld, dessen Kaffeekonsum mir bedenklich erscheint. Diesen habe ich neulich vom Kräuterkaffee erzählt, den man sich aus der Wurzel des Löwenzahns sogar selber herstellen kann. Einfach die Wurzeln ausgraben, waschen, im Ofen oder auch mit Dörrgeräten trocknen, mahlen und schon ist der Kräuterkaffee fertig. Aufgebrüht wird der dann wie ganz normaler Kaffee.

Nun ist der Geschmack sicher etwas gewöhnungsbedürftig, allerdings ist das Ergebnis ebenso belebend wie richtiger Kaffee. Und außerdem soll das Gebräu auch noch Leber und Nieren entgiften. Ach ja, es soll auch Leute geben, die Kaffee zwar lieben, aber denen das leckere Gebräu leider ein wenig auf den Magen schlägt. Auch für die soll der Kaffee aus Kräutern, den es übrigens auch schon in fertigen Mischungen gibt, eine gute Alternative sein, weil die Kräuter nämlich reizarm und damit besonders gut verträglich sind. Auf einen Versuch sollte man es also ruhig einmal ankommen lassen.

Tags: ,

0

Kaffeehaus oder Coffeshop- das ist hier die Frage!

29 August 2012 in Kaffee Geschichten

In der heutigen Zeit ist es fast schon normal geworden, dass man seinen Kaffee aus dem Pappbecher schnell irgendwo unterwegs trinkt. Da vergisst man manchmal, dass Kaffee doch eigentlich ein Genussmittel ist. Wie gut, dass es auch heute noch das eine oder andere Kaffeehaus gibt.

Ich bin ein echter Fan von Kaffee, vor allem seit es ständig neue Kaffeekreationen zu entdecken gibt. Wobei bei so mancher Kreation der Kaloriengehalt vermutlich deutlich über dem Koffeingehalt liegt. Nichtsdestotrotz kehre ich während meiner Erledigungen oder Besorgungen in der Stadt regelmäßig in Coffeshops oder Backshops ein, um mir meinen Becher „schwarzes Gold“ für unterwegs zu holen. So sehr ich mich auf meinen Koffeeinkick gefreut habe- sobald ich den Becher in der Hand habe frage ich mich, wie ich den wohl auf meinem Weg zum Bus bei all der Hektik und meinen Einkäufen in der Hand genießen soll?

Da ist mir neulich ein Kaffeehaus in meiner Stadt aufgefallen. Anders als in der modernen „To-Go-Gesellschaft“ lässt man sich in einem solchen Kaffeehaus noch Zeit beim Kaffeetrinken. Hier liest man in herrlich entspannter Atmosphäre ein Buch oder die Zeitung, lauscht der ruhigen Musik und genießt in  toller Retromöbel-Ausstattung in aller Ruhe seine Kaffeespezialität. Das wird im Winter garantiert einer meiner Lieblingsorte sein. Vor allem weil es hier neben der einen oder anderen koffeinhaltigen Leckerei auch kleinere Gerichte zum Essen gibt. Da lässt es sich, besonders mit der besten Freundin, sicher stundenlang ganz gut aushalten. Und falls ich und meine beste Freundin mal Lust auf etwas Außergewöhnliches haben sollten, dann trinken wir uns Tässchen Kaffee bei einem der wöchentlich stattfindenden Events mit entspannter Livemusik.

Tags: , ,

1

Kochen …

1 Juni 2012 in Kaffee

Was macht den Menschen aus, was unterscheidet ihn von den meist vier- oder sechsbeinigen anderen Lebewesen auf diesem Planeten? Unsere Eltern lernten noch, dass sich der Mensch durch die Verwendung von Werkzeugen vom Tier unterscheide. Aber wie wir heute wissen, benutzen auch Affen und Vögel Werkzeuge und selbst bei einigen Ameisenarten ist die Benutzung von Werkzeug bekannt. Nein, das Besondere am Menschen ist die FÀhigkeit, das Feuer gebÀndigt zu haben. Feuer zur Abwehr von Angreifern, aber vorwiegend zum Kochen.

Der Mensch nimmt nur einen geringen Teil seiner Nahrung, etwa in Form von Obst oder Salaten, roh zu sich. Vom FrĂŒhstĂŒcksei ĂŒber die Bockwurst bis zum Grießbrei bevorzugt er mit gutem Grund gekochte Nahrungsmittel. Erst durch das Kochen ist es ihm möglich geworden, die Inhaltsstoffe von vielen kohlenhydratreichen Pflanzenteilen zu verwerten. Das Kochen von Fleisch und Fisch hat dazu beigetragen, Krankheiten und den Befall mit Parasiten einzudĂ€mmen. Das Kochen ist also eine FĂ€higkeit, die dem Menschen große Vorteile verschafft.

Aber der Mensch ist auch ein kĂŒnstlerisch veranlagtes Wesen mit einem hohen Maß an KreativitĂ€t. Das Kochen hat sich daher im Laufe der Geschichte von der bloßen Erhitzung von Speisen zu einer wahren Kunst gewandelt. Kochen ist heute eine kulturelle Errungenschaft und gute Köche werden Ă€hnlich wie KĂŒnstler aus dem Bereich der Musik oder der Kultur gefeiert. Wer gut und vor allem schmackhaft kochen kann und dazu noch ĂŒber die Gabe verfĂŒgt, die Mahlzeit gefĂ€llig auf dem Essgeschirr anzurichten, kann damit Defizite in anderen Bereichen ĂŒbertĂŒnchen.

Aber das wichtigste, was der Menschen zu kochen gelernt hat ist … Kaffee!!!

Tags: , ,

2

Der Mensch lebt nicht nur vom Kaffee

30 Mai 2012 in Kaffeemaschinen

Man sagt, dass Menschen, die eine Tasse Kaffee mit viel Liebe und Hingabe zubereiten, auch in allen anderen Dingen Genussmenschen sind. Aber auch der Stil der KĂŒcheneinrichtung und der KĂŒchengerĂ€te spielen eine sehr große Rolle.

Man sagt, dass Menschen, die eine Tasse Kaffee mit viel Liebe und Hingabe zubereiten, auch in allen anderen Dingen Genussmenschen sind. Aber auch der Stil der Kücheneinrichtung und der Küchengeräte spielen eine sehr große Rolle. Daher nehmen wir hier auch manchmal ein Thema auf, dass vielleicht nur indirekt mit Kaffee zu tun hat. Heute möchten wir gerne auf das Casserole Küchenzubehör hinweisen.

Natürlich gehören hier auch Kaffeemaschinen und viele nützliche Helfer um die Kaffeezubereitung dazu. Ob nun Großfamilie oder Einzelhaushalt, Küchenzubehör mit Stil ist einfach ein Muss und manchmal sehr schwer zu finden. Auf der von uns empfohlenen Internetseite finden sie nur Küchenzubehör von Markenherstellern. Wer schon einmal ein No-Name Produkt gekauft hat, kann von der Kurzlebigkeit bei häufigen Gebrauch ein Lied singen.

Die Internetseite ist sehr einfach strukturiert und daher sehr übersichtlich. Die angebotenen Artikel sind nach eingängigen Themenbereichen sortiert und ein Mausklick genügt, das gesuchte zu finden.  Wenn wir uns das Angebot an Kaffeemaschinen einmal näher anschauen, ist diese Rubrik mit derzeit insgesamt 165 Einträgen eine der größeren. Hier finden sich Namen wie WMF, DeLonghi, Russell Hobbs und Gastroback.

Ob Designergerät mit vielen Funktionen oder nur eine Kaffeemaschine, mit der man schnell und einfach einen guten Kaffee machen kann, von dem Filtergerät über die Padgeräte bis hin zum Espressogerät, hier kann man alles schnell und einfach finden und die Produktbeschreibungen sind gut und informativ.

Tags: , ,

3

Bohnenkaffee versus Tabs

1 Dezember 2011 in Kaffee

Die Frage nach dem besten Kaffee ist eine reine Geschmackssache. Herkömmlicher Bohnenkaffee wird eigentlich auch nicht in der Kaffeemaschine hergestellt, sondern mit kochendem Wasser in der Kanne durch einen Aufsatz gefiltert. Viele Kaffeefreunde schÀtzen auch heute noch nur diesen Geschmack. Es setzt allerdings eine gewisse Prozedur und einen höheren Zeitaufwand voraus, einen derartigen Kaffee herzustellen. Genau wie die Zubereitung in der klassischen Kaffeemaschine.

Die heutigen modernen Kaffeemaschinen fĂŒr Tabs sind einfach zu bedienen, wobei die Tasse Kaffee im Handumdrehen fertig ist. Das hat naturgemĂ€ĂŸ seinen Preis, denn die einzelnen Tabs sind nicht billig, ganz zu schweigen von der Anschaffung einer Maschine. Die QualitĂ€t des Kaffees ist sicherlich eine Frage des Geschmacks und eine Sache der Gewöhnung. Wenn es fix gehen soll, sind die Tabs sicherlich genau das richtige zum Zubereiten der schnellen Tasse Kaffee.

Und was denkt Ihr? Bohnenkaffee oder Tabs?

Tags: , ,

3

Der Kaffeemensch: Kaffeefraktionen im Vergleich

23 Juni 2011 in Kaffeemaschinen

Der Kaffeemensch

Die Menschheit gliedert sich in genau vier Kaffeemaschinen-Fraktionen: die Fraktion der fröhlich-gleichmĂŒtigen Filtermaschinen-Konsumenten, die AnhĂ€nger bequemer Portionskaffee-Systeme, die anspruchsvolle Vollautomaten-Partei und schließlich der elitĂ€re Kreis der SiebtrĂ€ger-Freunde. Sie alle eint eine recht unterschiedlich ausgeprĂ€gte Liebe zum Kaffee. Man kennt sich untereinander, beĂ€ugt sich vielleicht ein wenig kritisch. Beim einem brutzelt es mehr sanft vor sich hin, beim Anderen zischt es dafĂŒr um so gewaltiger. Edelstahl gegen Plastik, Mahlgrade gegen Filter-Falttechnik. Zumindest designmĂ€ĂŸig muss sich heute kaum ein Kaffeemaschinen-System mehr verstecken. Selbst Filterkaffeemaschinen bekommt man heutzutage auf Wunsch auch im edlen „Porsche Design“.

FĂŒr die Zubereitung italienischer Kaffee-SpezialitĂ€ten wird man eine Filtermaschine jedoch nicht gebrauchen können. Wenn die Liebe nun einmal unrettbar an Espresso & Co. verloren gegangen ist, wird auch ein Kapselkaffee-System nicht immer ĂŒberzeugen können. Selbst wenn die dortige Sortenvielfalt fĂŒr diverse Espresso- und Cappuccino-Varianten Ă€ußerst verlockend wirken dĂŒrfte. ElitĂ€re SiebtrĂ€ger-Spezialisten sind ohnedies fest davon ĂŒberzeugt, dass fĂŒr eine wirklich perfekte Crema der Privat-Barista höchstselbst Hand an den Hebel legen muss. Der stolze Besitzer eines Kaffeevollautomaten kann die ganze Aufregung nur wenig verstehen. Frisch vermahlene Kaffeebohnen plumpsen in die geheimnisvolle Superkaffeemaschine und bereiten einfach per Knopfdruck kleine Kaffeewunder.

Oh Wunder der Technik, was holt ihr nicht inzwischen alles aus den einst so wilden „Kaffa“-Bohnen? Die vier Kaffeemaschinen-Fraktionen der Menschheit haben meist gute Argumente fĂŒr ihr jeweiliges System. Die Hauptsache ist ohnehin, der Kaffee schmeckt, und bringt einen gut durch den Tag.

Tags: , ,

1

Melitta M828 Stage Therm

16 April 2011 in Kaffeemaschinen

Die Melitta Filterkaffeemaschine Stage Therm M828 ist gleich in zweierlei Hinsicht geschmackssicher: in puncto AromagĂŒte und Design. Mit ihrer Hochglanz-Edelstahl-Optik und ihrem patentierten BrĂŒh-Prozess-Indikator passt sie eigentlich recht gut in die WohnkĂŒchen anspruchsvollerer Filterkaffee-Trinker. Und weil sie schon schön ist, gab es hierfĂŒr auch einen echten Designpreis, und zwar den renommierten „Red Dot Design Award“ 2009. Blau beleuchtete Ein- und Ausschalter vor schwarz-silberner Edelstahl-Front – wohl wahr, mit ihrem GehĂ€use aus gebĂŒrstetem Edelstahl ist die Melitta Stage Therm M828 zweifelsohne ein echter Hingucker. Und ihre reduzierte und spartanische Ausstattung passt eigentlich auch gut zu dem Trend, sich beim Kaffeetrinken nicht allzu sehr von Dampf-Manometeranzeigen, allerlei Hebeln und Knöpfen beirren zu lassen. Einmal abgesehen davon, dass so ein prĂ€miertes Filtermaschinen-DesignstĂŒck nur ein Bruchteil dessen kostet, was fĂŒr einen hochwertigen Vollautomaten gezahlt werden muss.

Filterkaffeetrinker wollen aber nicht nur ein formschönes StĂŒck Industriedesign auf dem KĂŒchenschrank, sondern auch – guten Kaffee. Hier kann die Melitta Stage Therm 828 im Rahmen des fĂŒr Filtermaschinen eben Möglichen durchaus ĂŒberzeugen. So erhielt das baugleiche Glaskannen-Modell 820 vom Branchenmagazin „Coffee“ (4/2010) bezĂŒglich ihrer GeschmacksgĂŒte sogar 4 von 5 möglichen „Kaffeetassen“-Punkten. Dank ihrer doppelwandigen Edelstahlkanne mit Einhandbedienung hat die etwas teurere Melitta Stage Therm-Variante 828 eine weitere wichtige Voraussetzung fĂŒr guten Filter-Kaffeegenuss: Auch auf der Kaffeetafel hĂ€lt die Melitta-Edelstahlkanne den Kaffee auf optimaler Aromatemperatur. Filterkaffee-Freunde wissen dies vor allem dann zu schĂ€tzen, wenn es beim Sonntagmorgen-Brunch mal wieder etwas lĂ€nger dauert.

Tags: , ,

  • Jana:
    Ja, legt mal wieder los, der letzte Eintrag w...
  • Anne-Kathrin:
    Danke für den Tipp, habe leider lange ni...
  • Monika:
    Großartieger Text :) Ich habe viel gelacht, aber D...
  • Rob:
    Ich bin Besitzer einer Kaffeepadmaschine. Damit ou...
  • Peter:
    Also ich finde ja beides hat seinen Vorteil. FĂŒr m...